Dr. Thomas Zurbuchen

Associate Administrator, NASA

Dr. Thomas Zurbuchen ist als Associate Administrator of Science verantwortlich für das Wissenschaftsprogramm der NASA, zu dem Geowissenschaften, Planetenforschung, Helio- und Astrophysik gehören. Mit diesem Programm und verschiedenen Führungskräften trägt er dazu bei, einige der grössten Fragen der Menschheit zu beantworten: Woher kommen wir? Sind wir allein? Wie funktioniert das Universum? Dr. Thomas Zurbuchen war schon von Kindesbeinen an ein scharfer Beobachter der Natur und studierte an der Universität Bern Physik, worin er auch seinen Master absolvierte und promovierte. Seine Wissenschafts- und Führungslaufbahn setzte er als Professor an der University of Michigan in Ann Arbor mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von Instrumenten zur Erforschung von Sonne, Heliosphäre und Planeten sowie auf der Datenanalyse fort. Er leitete mehrere Innovationsinitiativen der University of Michigan in Lehre und Forschung, von denen eine zum landesweit angesehensten Undergraduate-Entrepreneurship-Programm führte. 2016 kam er zur NASA. Zu seinen Auszeichnungen zählen die Aufnahme als Mitglied der International Academy of Astronautics, eine Medaille für herausragende Führungsqualitäten der NASA und der Heinrich-Greinacher-Preis 2018 der Universität Bern.

BACK

2021

«Wir bei der NASA erkennen, messen und lösen die Probleme der Zukunft»

«Probleme löst man, indem man die Grenzen des Bekannten überschreitet», zeigte sich Dr. Thomas Zurbuchen in Interlaken überzeugt. Dies gilt auch für seine eigene Biografie: In Heiligenschwendi oberhalb von Thun aufgewachsen, studierte Zurbuchen an der Universität Bern Physik und ging nach der Promotion in die USA. Der heute 53-Jährige wurde längst eingebürgert und verantwortet heute als Forschungsdirektor der NASA ein Budget von jährlich sieben Milliarden Dollar. Seine Karriere basiere auf der hervorragenden Ausbildung, die er in der Schweiz genossen habe, auf Ehrgeiz und auf harter Arbeit. «Weil ich in einfachen Verhältnissen aufgewachsen bin, habe ich ausserdem gelernt, mit allen Leuten zu sprechen», sagt er weiter. In seiner faszinierenden Arbeit stellt er nicht nur atemberaubende Bilder her von Galaxien, die Milliarden von Lichtjahren entfernt sind, sondern geht auch die globalen Probleme und Herausforderungen der Zukunft wie den Klimawandel an. Durch seine Perspektive aus dem Weltall hat er erkannt: «Auf der Erde hängt alles zusammen. Es ist ein unglaublich komplexes und sensibles System. Wir alle müssen als Gemeinschaft an Lösungen arbeiten».

SEF.2021_Dr. Thomas Zurbuchen_0SEF.2021_Dr. Thomas Zurbuchen_1SEF.2021_Dr. Thomas Zurbuchen_2SEF.2021_Dr. Thomas Zurbuchen_3SEF.2021_Dr. Thomas Zurbuchen_4