Home

 

 
 


SEF.
2016

bild_infos.jpg
Facts

Datum
Donnerstag, 9. Juni 2016, von 13.30 Uhr bis
Freitag, 10. Juni 2016, um 17.30 Uhr

Teilnehmer
1350 Entscheidungsträger aus
Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien

Medien
100 – 125 Journalisten
Schweizer Radio und Fernsehen SRF übertragen
den Anlass live auf ihren Kanälen

Teilnahmegebühr
Tagungsticket: Fr. 1790.– (inkl. MwSt.),
gültig vom 9. bis 10. Juni 2016.
Im Preis inbegriffen ist die gesamte zweitägige Konferenz, Shuttlebus-Service, Pausenverpflegung, Mittagessen und Networkingabend am Donnerstag,
9. Juni 2016. Allfällige Hotelkosten sind nicht inbegriffen.

 

Referenten
Ca. 60 Referenten aus dem In- und Ausland


Ort
Congress Centre Kursaal Interlaken AG
Strandbadstrasse 44
CH-3800 Interlaken

Hotel
Ihr Hotelzimmer können Sie gleichzeitig mit der Onlineanmeldung für die Tagung buchen. Hotelzimmer stehen in Interlaken und Umgebung zur Verfügung. Der Shuttle-Service wird durch den Veranstalter organisiert.





 
 
 
 

Programmheft 2016

 
 
   

 

REFERENTEN SEF.2016

 


 

Interne Seite:

Johann N. Schneider-Ammann

Bundespräsident, Vorsteher WBF

Interne Seite:

Anders Fogh Rasmussen

Ehemaliger dänischer Ministerpräsident
& NATO-Generalsekretär  

Interne Seite:

Philipp Hildebrand

Vice Chairman von BlackRock

Interne Seite:

Richard Phillips

Kapitän der Handelsmarine & Autor  
   

Interne Seite:

Julian Treasure

Meister von Agilität & Sound

Interne Seite:

Angus Deaton  

Wirtschafts-Nobelpreisgewinner 2015 
   
 
 

Interne Seite:

Dambisa Moyo

Renommierte Wirtschaftswissenschaftlerin
& Autorin    
   
 
 

Interne Seite:

Gordon Brown

Ehemaliger britischer Premierminister
und Sonderbeauftragter der UNO
   
 
 

Interne Seite:

Christa Markwalder

Nationalratspräsidentin 2015/2016  

   
   
   

Interne Seite:

Martin Hirzel

CEO und Mitglied der Konzernleitung
von Autoneum

Interne Seite:

Andreas Meyer

CEO SBB AG

 

 

 




 

 


 

BREAKOUT SESSION SEF.2016

Entwicklungen, Trends, Erfolgsfaktoren

Die Breakout Sessions leben vom aktiven Dialog zwischen den Teilnehmenden und den Experten. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und bilden Sie sich an einer der sieben Sessions gezielt weiter. Analysieren und hinterfragen Sie gemeinsam mit den Experten auf der Bühne die aktuellen Entwicklungen und Trends.
 

Sieben Themen stehen Ihnen zur Auswahl

Die Partner des Swiss Economic Forum unterstützen und gestalten die Breakout Sessions des Swiss Economic Forum. Die sieben unternehmerischen Themen sind vielfältig und bieten die Möglichkeit zur gezielten Weiterbildung.

«Kill your darlings»:
Erfolgreich den Wandel gestalten

Powered by: Allianz Suisse -Webseite

Unsere Welt steht niemals still, alles ist im Fluss. Das Veränderungstempo ist rasant und die Komplexität nimmt zu. Das bedeutet auch: So ruhig wie jetzt wird es nie mehr sein.

Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeitende sind deshalb enorm gefordert. Sie müssen die Veränderungen frühzeitig erkennen, die richtigen Schlüsse ziehen und oftmals einschneidende Entscheide treffen. Denn wer zu lange am Bewährten festhält, kommt zu spät und verpasst den nächsten Schritt.

Auf dem Podium diskutieren Gäste mit unterschiedlichen Lebensläufen und Erfolgsgeschichten. Was sie eint, sind die Fähigkeit und die Bereitschaft zur Veränderung. Anhand von persönlichen Erfahrungen und Beispielen zeigen sie, wie es gelingen kann, den Wandel aktiv zu gestalten und dabei erfolgreich zu sein.

Schwerpunkte

Wie lässt sich der Wandel erkennen und aktiv gestalten?

Praxisbeispiele erfolgreicher Veränderungsprozesse

Erfolgsrezepte für den unternehmerischen und persönlichen «Change»

 

Fahren wir morgen noch selber Auto?  

Powered by: amag - Webseite

Automobil heisst wörtlich selbstfahrend. Dabei fahren Autos gar nicht selber – ein Fahrer oder eine Fahrerin steuern sie. Das wird sich früher oder später ändern: Autos werden künftig selber fahren. Zurzeit arbeiten zahlreiche Unternehmen an der Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Neben den traditionellen Automobilherstellern sind auch Unternehmen wie Google oder die Nasa in diesem Bereich aktiv. Erste Prototypen sind bereits auf der Rennpiste und auf Strassen unterwegs.

Sind selbstfahrende Autos immer noch Vision, oder sind sie demnächst Realität? Wann werden die ersten Fahrzeuge auf unseren Strassen fahren und welche technischen Entwicklungen sind dafür notwendig? Nach dem Impulsreferat von Prof. Jürgen Leohold, Leiter der Volkswagen Konzernforschung, diskutieren Experten über die Grenzen und den Nutzen von selbstfahrenden Autos.

Schwerpunkte

Wird es das selbstfahrende Auto wirklich geben?

Welche technischen Fortschritte sind notwendig?

Wo liegen die gesetzlichen und ethischen Grenzen?

 

Gestern war gut – morgen wird anders

Powered by: BKW - Webseite

Wer in der Vergangenheit erfolgreich war, tut gut daran, sich nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Denn Märkte bewegen und Strukturen verändern sich – schneller denn je! Unternehmen, die nicht genauso dynamisch auf Veränderungen reagieren, verlieren den Anschluss. Sie müssen bewährte Strukturen über Bord werfen, laufend neue Geschäftsmodelle angehen und sich dabei auf das Wesentliche konzentrieren. Kurz: sich ständig neu erfinden.

Doch wie gelingt der Schritt aus der Komfortzone von gestern zum Neuland von morgen? Wie löst man sich von dem, was früher funktionierte? Suzanne Thoma (CEO BKW), Philosophin Katja Gentinetta, Zukunftsforscherin Karin Frick und Detailhandelexperte Rolando Benedick diskutieren über den Mut zur Erneuerung und Chancen für Unternehmen, die offen und flexibel in die Zukunft gehen.

Schwerpunkte

Wie lösen sich Unternehmen von der erfolgreichen Vergangenheit?

Was, wenn Geschäftsmodelle auf einmal nichts mehr wert sind?

Wie gelingt der Schritt in die Zukunft – Veränderungen inklusive?

 

Der Computer wird immer intelligenter:
Neue Chancen mit kognitiven Systemen

Powered by: IBM - Webseite

Die Welt steht am Anfang einer neuen Ära: Cognitive Computing wird den Wissenshorizont und die Interaktion zwischen Mensch und Maschine erweitern und verändern. Lernende Computer unterstützen den Menschen als intelligente Assistenzsysteme bei der Entscheidungsfindung und bei der Erschliessung von Wissen. Nach wie vor wird jedoch der Mensch die notwendigen Impulse setzen und die Entscheidungen treffen. Diese Entwicklung bedeutet dennoch einen fundamentalen Wandel in der Geschichte der digitalen Datenverarbeitung. Ein Umbruch, vergleichbar mit dem Übergang von Tabelliermaschinen zu programmierbaren Computern, der vor rund 60 Jahren begann.

Schwerpunkte

Cognitive Computing ermöglicht Innovation

Computer und Mensch treten in einen Dialog

Herausforderungen für Gesellschaft, Wirtschaft und Menschen

 

Vertrauen in die Cyber-Zukunft  

Powered by: PwC - Webseite

In unserer letzten Ausgabe des «Economic Crime Survey» haben 67 Prozent der Befragten gesagt, dass ihr Risiko für Cyber-Angriffe nach ihrer Auffassung in den letzten 24 Monaten gestiegen ist. Cyber-Angriffe – ob durch staatlich geförderte Gruppen, Kriminelle, «Hacktivisten» oder durch sogenannte «Script-Kiddies» – stellen eine permanente Gefahr für die weltweite Konjunktur und die nationale Sicherheit dar. Der Staat muss mit den Unternehmen enger zusammenarbeiten, um die neuen Risiken im Bereich der Informationssicherheit adäquat zu beurteilen und die Lü- cken im Bereich der Cyber-Attacken zu schliessen. Wie können sich Unternehmen vor Cyber-Angriffen schützen? Kann man das Risiko eines Angriffs versichern? Und wie sieht die Cyber Defense der Schweiz aus?

Schwerpunkte

Was passiert ohne unser Wissen hinter den Kulissen?

Wie sehen jetzige und zukünftige Bedrohungen aus und wie gut ist die Schweiz geschützt?

Wie können wir uns gegen Cyber-Angriffe wappnen?

 

Dank Human Centered Design zu mehr Agilität

Powered by: Swisscom - Webseite

Die Digitalisierung verstärkt den Wettbewerb und beschleunigt Innovationszyklen. Unternehmen können sich komplizierte und langwierige Prozesse nicht mehr leisten. Doch wie etabliert man eine Agilitätskultur in einem Unternehmen? Mit Human Centered Design setzt man sich bereits am Anfang des Entwicklungsprozesses mit den Kundenbedürfnissen auseinander und testet Ideen mit Fast Prototyping. Die letzten sieben Jahre wurden bei Swisscom über 80 Produkte, Services und Kundenplattformen mit dieser Methode entwickelt. Diesen Ansatz nutzt Swisscom auch mit Kunden, um sie in ihrer digitalen Transformation zu begleiten. Gemeinsam mit einem Kunden zeigen wir Ihnen in unserer interaktiven Breakout Session auf, wie Agilität verstärkt und die Digitalisierung genutzt werden kann, um nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu realisieren.

Schwerpunkte

Gestalten Sie mit Human Centered Design bessere Kundenerlebnisse

Monatelange Planung war gestern, nutzen Sie Fast Prototyping

Meistern Sie die digitale Transformation Ihres Unternehmens

 

Von Innovation zum Cashflow:
Wachstums-Hindernisse bewältigen

Powered by: UBS - Webseite

Nachhaltig profitables Wachstum ist für Schweizer KMU heute schwieriger zu erreichen als je zuvor. Gesättigte Märkte, konjunkturelle Flaute, Frankenstärke, Negativzinsumfeld und der harte globale Wettbewerb verlangen höchste Flexibilität und Innovationskraft.

Doch wie schaffen Sie in Ihrer eigenen Unternehmung ein innovatives Umfeld? Wie gelingt es, externe wie interne Wachstumshindernisse zu überwinden? Und welche Massnahmen brauchen wir, um den Innovationsstandort Schweiz zu stärken?

Innovationsexperten und erfolgreiche, innovative KMU-Unternehmer vermitteln ihre Erfolgsrezepte zu mehr und neuer Innovationskraft, zum Sprung in neue Technologien und Märkte, in neue Produktkategorien oder Kundensegmente.

Schwerpunkte

Umgang mit internen und externen Wachstumsbremsen

Innovationskraft als Wachstumstreiber nutzen

Innovationsstandort Schweiz – was sichert den Erfolg?